In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche, unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer du kannst, beginne es. Beginne jetzt.

Johann Wolfgang von Goethe (deutscher Dichter)

Pläne für 2021

Sauberes Trinkwasser in Rukoma / Tansania

 

Rukoma liegt im Nordwesten Tansanias. In der hügeligen, waldigen Gegend herrscht subtropisches Klima, das gut für die Landwirtschaft ist. Aufgrund veralteter Anbaumothoden sind viele Familien dennoch sehr arm. Wasserknappheit ist ein großes Thema. Die meisten Flüsse sind während der Trockenzeit beinahe ausgetrocknet. Das Wasser ist schmutzig und wird von Nutztieren mitverwendet, was vor allem für Kinder lebensgefährlich sein kann. Es ist für viele Menschen die einzige Möglichkeit, an Wasser zu kommen.

 

Hier wird der fünfte vom Rainbow Stiftungsfonds finanzierte Brunnen entstehen. In Rukoma werde ich mit Ihrer Hilfe nicht nur einen Brunnen bauen, sondern auch einen großen Regenwassertank.

 

Wieder ein tolles Projekt, es lohnt sich mitzumachen! 

In Afrika gibt es ein schönes Sprichwort: "Alles was wir tun, wird ein Teil von uns." 

 

Möchten Sie ein Teil dieses Brunnens sein?

 

Spenden sehr gern direkt an:

World Vision Stiftung
Bank im Bistum Essen eG
IBAN DE 39 3606 0295 0020 2050 16

Verwendungszweck: Rainbow !!!

Das ist wichtig, damit Spenden auch meinem Projekt zugeordnet werden können.

Bitte  unbedingt auch die Adresse im Verwendungszweck angeben, damit World Vision eine Spendenbescheinigung zusenden kann.

 

Auch dieser Brunnen will gebaut werden. Wer ist diesmal dabei?

Auch für Max Eller, vielen bekannt unter Jim´s Geschmackszirkus, läuft es seit vergangenem Frühjahr ganz anders, als der junge, engagierte Unternehmer es sich vorgestellt hatte. Seine Foodtrucks müssen seit Monaten mehr oder weniger ungenutzt herumstehen. Eine schwere Zeit für den Selbstständigen und doch unterstützt er diesen fünften Brunnen mit einer tollen Spende von 200 €.  Wie großartig, VERGELT´S GOTT MAX

Lasst Euch von ihm verwöhnen, sobald es wieder erlaubt ist!

© Foto Max Eller (links Max, rechts Martin)

Jutta Strobl und Sohn Alexander entwirren für ihre Kunden die Vielzahl an Angeboten unterschiedlichster Strom- und Gasanbieter und kümmern sich auf Wunsch auch um die Überwachung der Verträge. Das führt zu hoher Kundenzufriedenheit. Zufrieden kann auch der Brunnen in Rukoma sein, denn in diesen wird Energie in Form von 200,00 € Spende eingespeist.

Wieder ein Stück voran in die richtige Richtung.

 

Wie schön, dass ihr auch diesen Brunnen wieder unterstützt. Mein großer Dank dafür an die ganze Familie Strobl!

© Foto Strobl

Pizzabäcker Vitus Failer: "Ich helfe gerne, weil es einen Ausgleich geben muss, von Menschen die im Überfluss leben und denen, die nicht mal das Nötigste haben. Außerdem bin ich sicher, dass echte Hilfsbereitschaft keine Einbahnstraße ist." Diese schöne Lebenseinstellung trägt durch eine sehr großzügige Spende Früchte in Form von sauberem Trinkwasser für die Menschen in Rukoma. HERZLICHEN DANK!

Wer für eine private Party Pizza anbieten oder backen möchte, einfach Kontakt über u. a. Button aufnehmen. © Foto Vitus Failer

Auch Kraus Wohnbau hat sich erneut als Brunnenbauer beteiligt. Wie schon bei den vorherigen Projekten, helfen Natalie und Uli Kraus auch diesem Brunnen mit einer tollen Spende auf die Sprünge. 

Bauherr/-frau mit Leib und Seele!

VIELEN LIEBEN DANK. Ich freue mich sehr über so treue Unterstützer.

 

© Foto Kraus Wohnbau

Und auch bei diesem Brunnen wurde ich wieder von zwei ganz  Aktiven unterstützt. Claudia und Franz Deininger haben auch mein aktuelles Projekt in Rukoma wieder mit feinen 100 € beflügelt. Es geht voran.

 

Danke vielmals Ihr zwei Lieben!

Möge das Jahr 2021 Euch reich beschenken.

 

© Foto Franz Deininger

Eine tolle Spende von 500 € bringt das neueste Projekt in Rukoma in Schwung. Es ist so schön dass Du meine Herzenssache immer wieder unterstützt und so geduldig meinen Erzählungen lauschst liebe Helga.

 

TAUSEND DANK an meine Lieblingsschwägerin!

 

© Foto Marion Schmid

Florian Reitmayer von der Kanzlei Günther - Reitmayer & Partner hat ein großes Herz für die Kinder in Afrika. Auch diesen fünften Brunnen unterstütze er wieder großzügig. Ich freue mich sehr über die tolle Spende von 500 €.

VIELEN DANK !

Es berührt mich sehr, dass 2020 trotz eines extrem herausfordernden Jahres doch Spenden eingegangen sind. VIELEN LIEBEN DANK an meine Nachbarin Frau Biener, Walter Köbinger, Christine Wagner, Matthias Schafnitzel, Angelika Büchele, Rainer Bröll, Fam. Forkl, Fam. Müller, Susan Crawley, Ursula Platten, Fam. Schuster, Anton Liepert und all die anderen großzügigen Menschen, die hier nicht genannt werden möchten. Möge es Euch vielfach vergolten werden! Ich freue mich immer, wenn ich Spender mit Foto auf meiner Website nennen darf . Schickt gern ein Bild an rainbowstiftung@gmx.de. Das macht diese Seite noch persönlicher.

Jahr 2020

"Projekt Bwembwera" befindet sich im Bau

Erste Bilder aus Bwembwera ...

 

Das Regionalentwicklungsprogramm Bwembwera liegt im Nordosten Tansanias, nahe der kenianischen Grenze. Viele Menschen beziehen ihr Trinkwasser noch aus Flüssen und Tümpeln, die in der Regenzeit entstehen mit der Folge, dass viele Familien und Kinder an Durchfall oder ähnlichen Krankheiten leiden. Der Großteil der Haushalte hat keinen Zugang zu sicherem und sauberem Wasser. In der Trockenzeit, wenn auch diese essentiellen Wasserquellen austrocknen, 

fehlt es den Menschen an Wasser für den persönlichen Konsum oder für ihre Felder, die die Lebensgrundlage vieler Familien darstellen.

 

Durch den Bau von Bohr- und Schachtbrunnen, sowie Ausbau des Trinkwassersystems durch Leitungen und Regenwassersammelstellen bekommen die Einwohner jetzt Zugang zu ausreichendem und sauberem Trinkwasser.

Über 46 Tausend Menschen werden von diesem Projekt profitieren, darunter aktuell 9.487 Jungen und 11.195 Mädchen.

Der Rainbow Stiftungsfonds finanziert dieses großartige Projekt mit 25.000 €.

 

Das ist der vierte, vom Rainbow Stiftungsfonds finanzierte Brunnen.

 

VERGELT´S GOTT für die Unterstützung des vierten Brunnens. Möge Euch jede Spende vielfach vergolten werden!

Wie schon im vergangenen Jahr für den Brunnen in Magunga, so

spendete Peter Vogl von Vogl Druck Ostendorf auch für diesen Brunnen wieder stolze 1.000 €. 

 

HERZLICHEN DANK lieber Peter, dass Du meine Herzenssache wieder unterstützt hast. In einem so besonderen Jahr wie diesem ist eine so großzügige Spende ein besonderer Segen.

 

© Foto Vogl.Druck

Tatjana Kühn, die Inhaberin vom Sanely Yoga- und Gesundheitszentrum, veranstaltete anlässlich des 5jährigen Bestehens vom Sanely einen Jubiläumstag zu Gunsten des vierten Rainbow Brunnens. Strahlend überreichte sie trotz des wirklich schwierigen, von Corona-Maßnahmen dominierten Jahres, 650 € für den Brunnen. 

VIELEN LIEBEN DANK liebe Tatjana für diese wundervolle Aktion! Gerade in dieser Zeit ist eine so wunderbare Spende noch wertvoller.

© Foto Marion Schmid 

Eine Finanzspritze für den Brunnen in Tansania !

Bürgermeisterkandidat Alfred Wagner ludt in Ellgau zum Kaffeekränzchen ein und nutzte die Veranstaltung, um einen Spendenscheck in Höhe von

 

 

600 € zu überreichen. So schön lässt sich Politik und soziales Engagement verbinden. Dankesehr!

 

 

© Foto Marion Schmid 

Rainer Bröll hat seinen runden Geburtstag zum Anlass genommen, seine Gäste um Geldgeschenke für den Rainbow Stiftungsfonds zu bitten, den er seit einigen Jahren regelmäßig mit Spenden unterstützt. Völlig unerwartet wurde die großartige Summe von 1.000 € gespendet, welche den Start für das neueste Projekt in Tansania bildet. 

VIELEN HERZLICHEN DANK lieber Rainer für diese tolle Spende, Dir und deinen Gästen!

© Foto Marion Schmid 

Mit großer Freude habe ich erneut eine Spende von Herrn Florian Reitmayer von der Kanzlei G R & P in Augsburg auf dem Spendenkonto entdeckt. 450 € Euro bringen den Brunnen in Bwembwera wieder ein gutes Stück näher. DANKESCHÖN !

Claudia und Franz Deininger haben nicht nur ein Herz für ihre wunderbaren Enkelkinder. Sie denken auch an die Kinder in Afrika und sind erneut beim Bau eines Rainbow Brunnens dabei.

Ein HERZLICHES VERGELT´S GOTT für Eure tolle Spende über 200 €. 

Ich freue mich ganz arg, dass Ihr meine Begeisterung für den Brunnenbau mit mir teilt und helft, dass es voran geht.

 

© Foto Deininger

Beim Energiebüro Strobl in Ellgau gibt es nicht nur Energie von günstigen Ökostrom- und Gaslieferanten, auch der Brunnen von Bwembwerka bekommt durch eine Spende über 250 € Energie für den Bau.

 

DANKESCHÖN dafür an Jutta, Stefan und Alexander Strobl! 

 

Noch ein Rainer gesellt sich zu den Brunnenbauern. Mein Herzblatt

hat mit einer Finanzspritze von 1.000 € diesen vierten Brunnen einen großen Schritt voran gebracht. Ein drahtiger, zäher Biker mit einem wirklich großen Herzen für Menschen, die unsere Hilfe brauchen.

I LOVE YOU 

 

© Foto Marion Schmid 

Vergelt´s Gott auch allen Spendern, die hier nicht namentlich erwähnt sind, oder nicht genannt werden möchten.

Mein HERZLICHER DANK gilt auch Regina und Christian Reiter für 100 € Spende, über die ich mich ganz besonders freue, weil ihr soziales Engagement auch in anderen Bereichen wirklich sehr groß ist!

Jahresrückblick 2019

Erfolgsgeschichte "Brunnen in Magunga"

Das Projektgebiet Magunga liegt am Viktoriasee im Westen von Kenia. In dieser Region leben die Kinder und Familien von der Landwirtschaft. Einige Familien verdienen ihr Einkommen mit Fischfang. Aufgrund von veralteten Anbau- und Fischfangmethoden hatten die Menschen dort vor Projektbeginn nicht genug zu essen. Das Dorf Sanjweru hat jetzt endlich sauberes Trinkwasser aus einem Brunnen mit drei Zapfsäulen bekommen und Wassertanks zur Wasserbevorratung. Unmittelbar profitieren von dieser Hilfe etwa 2000 Menschen, darunter über 400 Kinder. Dies ist der dritte vom Rainbow Stiftungsfonds finanzierte Brunnen. 

 

Was die Menschen von Sanjweru dazu sagen:

"Wir können das Wunder noch gar nicht fassen, das World Vision in Magunga vollbracht hat. Ich kann es kaum glauben, dass ich heute, 100 m von meinem Haus entfernt, Zugang zu Wasser habe und das 24 Stunden. Früher bin ich mehr als einen Kilometer bis zum Bohrloch gelaufen und musste länger als eine Stunde anstehen, bevor ich das Wasser bekam. Ich schätze die Arbeit sehr, die World Vision innerhalb eines Jahres geleistet hat", sagt der Schatzmeister des Sanjweru-Wasserprojekts.

"Es gab nur eine Wasserstelle und besonders morgens und abends war diese sehr überfüllt. Dank World Vision Magunga und ihren Spendern hat die Schule jetzt auf dem Gelände Zugang zu Wasser und auch die Gemeinde hat keine Probleme mehr, Wasser zu beschaffen. Fünf weitere Wasserstellen wurden gebaut und die Eltern kämpfen nicht mehr um Wasser",  sagt der Schulleiter der Grundschule Sanjweru.

"Gott hat die Gemeinde Sanjweru gesehen", sagt ein Elternteil.

" Bevor World Vision kam, habe ich kein sauberes Wasser getrunken, weil die Schlange lang war und die Erwachsenen uns während der Mittagspause vom Wasser wegjagten, um ihre Tiere zu tränken. Jetzt haben wir unser eigenes Wasser. Ich liebe World Vision", sagt ein Kind. 

 

© Fotos World Vision Deutschland e.V.

Ein riesiges DANKESCHÖN an alle, die mich unterstützt haben, damit auch dieser dritte Brunnen gebaut werden konnte!

Bei der Firma Schafnitzel in Meitingen bekommen nicht nur Schuhe neue Sohlen, auch wenn es um Näharbeiten, Schlüssel, Schließanlagen, Reinigung, Stempel oder Gravuren geht, gibt es hier eine Lösung. Die Bewohner des Dorfes Sanjweru dürfen sich freuen. Die großzügige Spende von 250 € hilft bei der Finanzierung des Brunnens und sauberes Trinkwasser wird bald schon das Leben der Menschen dort entscheidend verbessern.

EIN HERZLICHES VERGELT´S GOTT !!!

 

DANKBARKEIT für das entgegengebrachte Vertrauen!

Wie bereits im Vorjahr spendete die Theatergruppe des OGV Ellgau einen Euro je verkaufter Theaterkarte für den Brunnenbau, diesmal für Magunga und rundete auf stolze 1000 Euro auf.  Die Spendenscheckübergabe übernahmen stellvertretend für die Theatergruppe Josefa Zwerger (links) und Josefine Stuhler (rechts).  VIELEN LIEBEN DANK allen Spielern für diese tolle Spende.

© Foto Marion Schmid 

Die zertifizierte Kräuterpädagogin Sophie Bösel beschäftigt sich nicht nur mit Kräutern. Sie schaut auch ganz genau hin, wo Not auf der Welt herrscht. So hat sie den Verkauf ihres ersten Buches "Meine Kräuter-Schatzkiste" mit einem wunderbaren Spendengedanken verbunden. Liebe Sophie, ich danke Dir von Herzen, dass Du dabei auch an meine Herzenssache gedacht hast und mit 100 € am Brunnen mitbaust. Wer sich für Kräuter interessiert und deren fast unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten, der besucht Sophies unvergessliche Veranstaltungen. Immer ein Erlebnis und immer eine wunderschöne Atmosphäre.

© Foto Sophie Bösel

Wenn das kein Grund zur Freude ist … Architekt Rainer Wilhelm aus Gempfing baut nicht nur Traumhäuser, bewältigt und löst Probleme rund um die Themen Planen und Bauen.  Er hilft auch mit, das Problem an mangelndem Trinkwasser in Magunga zu lösen. Mit seiner Spende von 480 € rückt der Brunnen wieder ein großes Stück näher.

GANZ HERZLICHEN DANK Herr Wilhelm für Ihre Unterstützung.

© Foto Marion Schmid 

VIELEN LIEBEN DANK Claudia für Deine himmlische Spende von 258 €. 

Wer nicht gern allein reist, individuell und spontan den Urlaub erleben möchte, der ist bei Claudia Tischmacher garantiert auf einer "Reise ins Glück". 

Eintauchen, Wohlfühlen, Genießen wird hier groß geschrieben. Ihre Homepage hält viele tolle Reisen für Individualisten bereit. 

 

Foto: Claudia Tischmacher   © Foto Marion Schmid

Die Freude ist groß! Kraus Wohnbau in Meitingen hat sich durch eine sehr großzügige Spende auch bei der Finanzierung dieses Brunnens wieder beteiligt. Die Leidenschaft zum Bauen geht also weit über den Betrieb hinaus.

VIELEN HERZLICHEN DANK für diese erneute Hilfe!

Florian Reitmayer von der Kanzlei G R & P in Augsburg hat ein großes Herz für die Menschen in Afrika. Das Brunnenkonto ist um weitere 400 € gewachsen.

Vielen herzlichen Dank dafür!

Ein Grund zum Feiern!

Peter Vogl von Vogl.Druck in Ostendorf übergibt einen Spendenscheck über 1.000,00 €. Der Brunnen von Magunga rückt damit wieder ein großes Stück näher und der Chef gesellt sich damit zu den Brunnenbauern.  Seine Kunden erfreut er mit hochwertigen Drucksachen und in Magunga die Menschen mit Trinkwasser.

Ein riesengroßes DANKESCHÖN Peter für diese großzügige Unterstützung! 

Foto: © Foto Alfred Weglehner

Toni Tänzer von International Streetfood gewinnt das 2018er Food-Truck Battle in Stuttgart. Ein toller Erfolg für richtig gutes Essen. Herzlichen Glückwunsch! 

Einen Grund zum Feiern hat aber auch der Rainbow Stiftungsfonds. Max Eller von Jim´s Grosse Klappe konnte Toni Tänzer mit seiner Begeisterung zum Brunnenbau anstecken. Der glückliche Gewinner hat 250 € für den Brunnen in Magunga gespendet. 

HERZLICHEN DANK Toni für diese völlig unerwartete, tolle Spende und willkommen im Kreis der Brunnenbauer.

 

Foto: links Toni Tänzer und Team © Foto Toni Tänzer

Max Eller von Jim´s Grosse Klappe unterstützte schon den Bau des ersten Brunnens, der in Karemo entstand. Der zweite Brunnen im Mballa wurde dank seiner Spende zum Rainbow-Max Eller-Brunnen. Auch jetzt ist der zweiter Sieger vom 2018er Food-Truck Battle wieder dabei. Er belohnte jeden Klick für´s Battle mit einer 50-Cent-Spende für den Brunnen und stockte auf 250 € auf. 

 

VIELEN VIELEN DANK lieber Max, Du hast nicht nur leckeres Essen, sondern auch ein großes Herz! 

 

Foto: Max Eller und Toni Tänzer © Foto Toni Tänzer

Die Zahnärzte Dr. Ralph Heel und Dr. Sigrid Weber unterstützen den Brunnenbau nicht nur durch den Verkauf der Rainbow Anhänger in deren Praxis, sondern helfen mit einer weiteren tollen Spende von 300 € diesen Brunnen zu finanzieren.

VIELEN LIEBEN DANK, ich bin sehr glücklich, dass ich hier mit meinen Projekten von Anfang an und immer wieder auf offene Ohren treffe.

 

Foto: Dr. Sigrid Weber und Dr. Ralph Heel © Foto Praxis Heel Weber

Tom Kraus hat sich mit einer großartigen Spende von 500 € als erster Brunnenbauer für Magunga gemeldet. In einigen Bereichen & Phasen des Lebens benötigen wir manchmal Hilfe, eine Unterstützung, einen Begleiter und jemanden, der uns eine zeitlang die Hand reicht und mit über die nächste Türschwelle geht. Genau das macht Tom beruflich und bietet Workshops und Einzelsitzungen an. Seine tiefe Liebe zu den Menschen spiegelt sich auch in seinem sozialen Engagement wieder, wie man sieht. 

HERZLICHEN DANK lieber Tom, dass Du hier dabei bist!

 

Foto: Tom Kraus von Soul-Reminder © Mike Mayr von Da F.U.N.K.

EIN LIEBER DANK auch den Spendern:

Anita Dieminger, Rainer Bröll, Claudia und Franz Deininger, Nico Schmid, Helga Schröttle,

Andreas und Simone Schmaus, Räucherfisch Wolfgang Göhring,  Dr. Christian und Regina Reiter,

Bau- und Möbelschreinerei Fabian Wenninger,  Dr. Christine Bock, Rudolf Wenninger, Hildegard Biener, Walther Köbinger, Alfred Biener, Martin Ketterle, Sandra Ruf, meinem Mann Rainer und allen Spendern, die hier nicht namentlich erwähnt sind, oder nicht genannt werden möchten. 

Jahresrückblick 2018

Erfolgsgeschichte "Brunnen in Mballa"

Es ist geschafft ...

… auch aus dem Brunnen in Mballa sprudelt jetzt sauberes Trinkwasser. Welch eine unglaubliche Freude, ein Teil dieses tollen Projektes zu sein.

Diesen Brunnen widme ich von Herzen gern MAX ELLER (so wie es auch auf dem Schild zu lesen ist), denn nur durch seine unfassbar großartige Spende konnte dieser Brunnen in der halben Zeit gebaut werden. Lieber Max, ich hoffe Du kannst die Freude und Dankbarkeit dieser Menschen fühlen! 

Dieser Brunnen versorgt jetzt knapp 1.000 Menschen mit Wasser, darunter über 700 Kinder.

© Fotos World Vision Deutschland e.V.

Seit Jahren engagiert sich World Vision in der Region Moulkou (22 Dörfer) im Südwesten des Tschad für den Ausbau der Trinkwasserversorgung. Über 30 % der Familien hatten keinen Zugang zu sauberem Wasser in ihrer Umgebung. Mittlerweile stehen rund um Moulkou insgesamt 52 Brunnen. 95 % der Bevölkerung können sauberes Wasser trinken. Allein 2016 sind acht neue Brunnen mit Pumpen hinzugekommen. Seit Anfang 2017 führt World Vision nun die Arbeit im Süden des Landes fort. Im Gebiet Mballa haben 52 % der Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Deshalb wird World Vision auch dort in den kommenden Jahren aktiv sein. Der Rainbow Stiftungsfonds finanzierte 2018 einen Brunnen in Mballa. 

Schau mal, wer an diesem Brunnenbau mitgebaut hat ...

Ein besonderer Moment, die Spendenscheckübergabe über 1.000 € !

Das ist das stolze Ergebnis vom Theaterkarten-Euro der diesjährigen Spielsaision und der Teilnahme an der Cold Water Callenge zu Gunsten des Rainbow Stiftungsfonds. Vielen Dank der Theatergruppe des OGV Ellgau, die hier vertreten wurde durch Josefine Stuhler und Josefa Zwerger. 

© Foto Marion Schmid

Idee aufgegriffen … 

 

Ralf Kunz tat es seinem Bikerfreund Erwin gleich und nutzte seinen Geburtstag, um statt Geschenke Spendengelder für den Brunnenbau "einzufahren".  Vielen lieben Dank Ralf für die Spende von 170 € für den Brunnen in Mballa.

Ich freue mich riesig darüber - HAPPY BIRTHDAY !

© Foto Ralf Kunz

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum weiteren Lebensjahr!

 

Erwin Fries bat seine Geburtstagsgäste, statt Geschenke für eine gute Sache zu spenden. Lieber Erwin, vielen Dank für 120 € Geburtstagsgeldspende an den Rainbow Stiftungsfonds. Das war eine tolle Idee!

© Foto Erwin Fries

Die Theatergruppe des OGV Ellgau spielt immer mit viel Herz, in diesem Jahr aber ganz besonders. Mit viel Witz und schauspielerischer Genialität brachten die Laienspieler die heitere Geschichte "Der Austrags-Schwindel" auf die Bühne. Ein Euro jeder verkauften Theaterkarte wurde für den Brunnen in Mballa gespendet.

 

IHR SEID GROSSARTIG - DANKESCHÖN !

© Foto Marion Schmid

Foto von links: Martin Koch, Daniela Pudel, Oliver Grahl, Josefine Stuhler, Johannes Gumpp, Ute Schmid, Jutta Strobl und Olaf Schmid 

Der Obst- und Gartenbauverein Ellgau war aktiv bei der COLD WATER CHALLENGE.

Ich freue mich riesig, dass für diesen Brunnenbau gespendet wurde.

 

VIELEN HERZLICHEN DANK für diese "eiskalte" Unterstützung. 

Max Eller, bekannt als "Jim" - von "Jim´s Grosse Klappe" unterstützte diesen neuen Brunnen mit einer wirklich sehr, sehr großen Spende. Damit konnte der Brunnen in Mballa völlig unerwartet bereits 2018 zum Bau freigegeben werden und nicht erst wie geplant ein Jahr später. 

Wer einen Foodtruck mit leckerem Essen aus hochwertigen Zutaten von regionalen Anbietern für eine Veranstaltung sucht, ist bei Jim´s Grosse Klappe genau richtig.

HERZLICHER DANK für diese unfassbar großartige Unterstützung.

Fühl Dich als großen Teil dieses Brunnens!

Foto: Maximilian Eller alias "Jim" von Jim´s Grosse Klappe © Foto Max Eller

Die großartige Fotografin Katharina Kraus, deren Bilder ich sehr bewundere, baute mit an diesem Brunnen. Ihre Herzenssache sind Seelenportraits.

Ich bin überwältigt und zutiefst dankbar für die wunderbare Spende von 1.050 €.

Wer lichtvolle, authentische und zugleich hoch professionelle Werke in ganz individuellem und persönlichen Style sucht, ist hier in allerbesten und wirklich liebevollen Händen.

VIELEN LIEBEN DANK Katharina !

Foto: Fotografin Katharina Kraus von Seelenportraits © Foto Katharina Kraus

 

Es ist wie ein Wunder, dass sich schon jetzt eine weitere Erfolgsgeschichte hier dazu gesellt und dieser zweite Brunnen bereits der Bevölkerung übergeben werden konnte. Zutiefst dankbar bin ich allen, die dieses dritte Projekt des Rainbow Stiftungsfonds unterstützt und meine Leidenschaft geteilt haben. Spenden und der Kauf und Verkauf von Rainbow Engeln oder - Herzen haben dies möglich gemacht.  Jeder, der mitgeholfen hat, ist ein Teil dieses Brunnens. Ist das nicht ein tolles Gefühl? 

Jahresrückblick 2017

Erfolgsgeschichte "Brunnen in Karemo"

Es war ein langer Weg mit vielen, unvorhersehbaren Stolpersteinen. Doch jetzt sprudelt in Karemo Wasser aus dem Brunnen. Für uns eine Selbstverständlichkeit, dort aber purer Luxus. Insgesamt profitieren etwa 180 Bewohner des Örtchens Nyajuok von diesem Brunnen. Ein sogenanntes Wasserkomittee wurde bereits zu Beginn des Projektes gegründet und besteht aus 14 Mitgliedern (11 Männer, 3 Frauen).  Damit wird sicher gestellt, dass der Brunnen durch gewissenhafte Betreuung und Wartung auf Dauer das so dringend benötigte Naß fördern kann.

Vom Bohrloch bis zum Wasser aus dem Hahn - Bilder die begeistern:

© Fotos World Vision Deutschland e.V.

Eine freudige Nachricht aus Karemo

Ende 2018 besuchte eine Mitarbeiterin von World Vision Deutschland das Projektgebiet und berichtet von den Veränderungen, die dieser Brunnen

bewirkte.

 

Ein sichtbarer Erfolg! Familie Odipo zeigt sich stolz auf dem Feld, das dank des Brunnens bald erneut Ernte einbringen wird. Sohn Joseph hilft mit, auch wenn er sonst für die Versorgung der Tiere verantwortlich ist.  Die Aufgaben werden dem Alter entsprechend auch auf seinen kleineren Bruder Musa und seinen größeren Bruder Abraham übertragen.

 

Was hier wohl angebaut wird?  

 

Mein HERZLICHER DANK gilt allen, die dieses Projekt unterstützt haben. Sei es durch Spenden, den Kauf und Verkauf von Rainbow Engeln oder - Herzen, oder andere Hilfe. Besonders danken möchte ich Tatjana Kühn und Max Eller, die für diesen Brunnen einen Aktionstag im Yoga- und Gesundheitszentrum Sanely veranstalteten, mit leckerem Essen aus dem Foodtruck Jim´s grosse Klappe. Es war großartig!

Auch für diesen Brunnen hat Wohnbau Kraus wieder gespendet. Vielen lieben Dank!

Jeder, der hier mitgeholfen hat, darf sich als Teil dieses Brunnens fühlen! Freut euch mit mir.


Eine freudige Nachricht aus Dajabón

World Vision Mitarbeiterin Claudia Martinez berichtet im Oktober 2017, dass dieses Projekt nach wie vor mit großem Erfolg läuft und von den Bewohnern Dajabóns mit großer Sorgfalt betrieben wird. Das ist wirklich nachhaltige Hilfe.

 

Es entstehen schon erste Überlegungen, wie dieses Legehennenfarm ausgebaut werden kann. Es fehlt noch an einem brauchbaren Konzept und natürlich an Geld. Wir dürfen gespannt sein ...

© Foto World Vision Deutschland e.V.

Jahresrückblick 2016

Erfolgsgeschichte "Hühnerfarm in Dajabón"

Anfang des Jahres waren die finanziellen Mittel vorhanden, um das Projekt "Ernährungsmaßnahmen Dajabón" in die Tat umsetzen zu können. Beim Besuch im Projektgebiet erhielt ich erste Informationen, es sollte aber noch viele Monate dauern, um endlich den lang ersehnten, finalen Bericht zu erhalten. Und dieser kann sich sehen lassen. 

 

Das Ernährungsprojekt wurde wirklich sehr erfolgreich abgeschlossen. Der erste Schritt war die Schulung der Mütter, damit diese ihre Kleinkinder mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln besser und proteinhaltiger ernähren lernten. Dann entstand eine große Legehennenfarm, die mit 500 Tieren besetzt wurde. Bereits nach einem Monat konnten die ersten Eier eingesammelt werden. Die in diesem Projekt integrierten Familien gründeten die Frauen-Vereinigung Eierproduktion , um sich den regionalen Geflügelproduzenten anzuschließen, die verschiedene Landwirte betreuen. Ein Projektmanagement und Statuten wurden zusammen mit Mitarbeitern von World Vision entworfen und unterzeichnet. Ohne Regeln und Verträge geht auch dort nichts. Danach erhalten die Begünstigten eine Quote von Eiern in Relation zur Arbeitsleistung im Betrieb. Ebenso wird eine Quote für Kinder unter 5 Jahren zur Verfügung gestellt, welche in extremer Armut leben. Die verbleibende Eierproduktion wird durch zwei Händler auf Märkten in Dajabón und dem Grenzgebiet zu Haiti verkauft. Während des Projekt- und Ausbildungsprozesses wurden von den Familien bereits Ersparnisse gebildet, um die ersten Kosten (z. B. Eierkartons, Stromversorung usw.) bezahlen zu können. Die Familien zeigen sehr große Einsatzbereitschaft, um die Legehennenfarm erfolgreich zu führen und dadurch eine dauerhafte Verbesserung ihrer Lebensumstände zu erreichen. Zum Abschluß gab es eine große Feier mit lokalen Behörden, verschiedenen Amtsträgern der Gemeinde und Einzelhändlern, um das Projekt und seine Produkte zu fördern.

 

Zur Erfolgsgeschichte gehört auch eine Hilfsgütersendung ins Projektgebiet Dajabón. Mitte des Jahres spendete Baby Butt - für viele ein Begriff für hochwertige Baby- und Kinderkleidung - eine große Menge wunderschöner Kleidungsstücke aus reiner Baumwolle, passend für die sommerlichen Temperaturen in der Dominikanischen Republik. Der Paketdienst GLS war bereit, diese Hilfsgütersendung kostenlos bis Santo Domingo zu befördern. Von dort ging der große Karton im Fahrzeug von World Vision auf die Reise nach Dajabón, wo sich viele Mütter freuten. An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an Baby Butt und GLS.

Vom Spatenstich bis zur fertigen Legenhennenfarm - Bilder die begeistern:

© Fotos World Vision Deutschland e.V.

Vielen lieben Dank allen, die beigetragen haben, dass diese Hühnerfarm entstehen konnte. Durch die wirklich großzügige Spende der Firma Kraus Wohnbau in Meitingen, konnte das Projekt schneller verwirklicht werden, als geplant.